Skip to main content

Finde jetzt das passende Audio Interface 2018

Das Mikrofon: Aufnehmen im Homestudio

Das Mikrofon

Das Mikrofon

Das Mikrofon ist natürlich eine Grundvoraussetzung zum Aufnehmen im Homestudio. Nur in Verbindung mit einem guten Mikrofon kann das Audio Interface seine Stärken voll ausspielen. In der Praxis unterscheidet man dabei vor allem zwischen dynamischen Mikrofonen und Kondensatormikrofonen.

Ein Kondensatormikrofon benutzt die Kapazitätsänderung eines Kondensators zur Messung der Intensität der eintreffenden Schallwellen. Bei einem dynamischen Mikrofon hingegen wird elektromagnetische Spannung ausgelesen. Dynamische Mikrofone sind vor allem für die Aufnahme von Gesang bestens geeignet, während Kondensatormikrofone als Studiomikrofone für praktisch alle Aufnahmeszenarien eingesetzt werden können.

Ein USB Audio Interface ist dabei natürlich nur für analoge Mikrofone mit XLR Anschluss nötig. Wer ein USB Mikrofon benutzt, der kann das Mikro einfach per USB Kabel an den Aufnahmerechner anschließen und direkt mit dem Aufnehmen loslegen.

Das perfekte Mikrofon fürs Homestudio

Homestudio Mikrofon

Homestudio Mikrofon

Das ideale Mikrofon für Aufnahmen im Homerecording Studio gibt es nicht. Der Grund dafür ist ganz einfach: Die Aufnahmeszenarien unterscheiden sich deutlich! Wer Sprache aufnehmen möchte, der benötigt ein anderes SetUp als bei der Aufnahme von Instrumenten oder Gesang. Vor allem Großmembran-Kondensatormikrofone werden häufig für das Homestudio genutzt, da dieser Mikrofontyp universell einsetzbar ist.

Die große Membran sorgt zudem dafür, dass Hintergrundgeräusche und störende Einflüsse aus der nicht optimal gedämmten Aufnahmeumgebung nicht so stark auf den Aufnahmen landen. Gleichzeitig garantiert die Kondensator-Bauweise detaillierte und qualitativ hochwertige Aufnahmen, die oftmals ohne weiteres mit professionellen Tonstudios mithalten können.

Mikrofon Empfehlungen im Homerecording

Homerecording Mikrofon Empfehlung

Homerecording Mikrofon Empfehlung

Wer ein gutes Mikrofon mit einer top Aufnahmequalität sucht, der muss zunächst entscheiden, ob es ein Mikrofon mit XLR Anschluss oder USB Anschluss sein soll. Während ein XLR Anschluss ein Audio Interface nötig macht, besteht bei einem USB Mikrofon meist eine schwächere technische Ausstattung – entsprechend ist die Aufnahmequalität nicht so stark wie bei einem analogen Gerät.

Wer Gesang, gesprochenen Text oder auch akustische Instrumente (etwa Akustik-Gitarre) im Homestudio in guter Qualität aufnehmen möchte, der greift am besten zu einem Rode NT1-A. Dazu passt ein Focusrite Scarlett 2i2 oder ein Steinberg UR22 perfekt. Wenn kein USB Audio Interface angeschafft werden soll, bleibt immer noch das Audio Technica AT2020 USB als Mikrofon mit USB Anschluss für das eigene Homerecording Studio.

Mikrofon Anschluss: XLR Anschluss oder USB Anschluss

Mikrofon mit XLR Anschluss

Mikrofon mit XLR Anschluss

Der Mikrofon Anschluss ist wichtig für die Nutzbarkeit des Geräts im (Homerecording)-Studio. Es kommt vor allem darauf an, ob man weiteres Equipment nutzen möchte oder ob man einfach mit dem Aufnehmen loslegen will. Ein XLR Mikrofon benötigt ein USB Audio Interface, damit die analogen Signale in digitale Signale umgewandelt werden können. Dies ist die Hauptaufgabe des Audio Interfaces. XLR Mikrofone verfügen meist über eine bessere Tonqualität, dafür ist hier ein höherer Geldbetrag für die Anschaffung des gesamten Equipments nötig.

Der USB Anschluss ist vor allem bei YouTube Mikrofonen oder anderen Homestudio Mikrofonen der Standard, die vor allem auf Sprachaufnahmen ausgelegt sind. Wer YouTube Videos aufnehmen möchte oder einen Podcast besprechen möchte, der ist mit einem USB 2.0 Anschluss am Mikro bestens beraten. Hierbei wird weniger Wert auf Soundqualität gelegt, als auf eine gute Usability und eine einfache Herangehensweise an das Aufnehmen im Homestudio. Wer ein USB Mikrofon benutzt, der braucht kein Audio Interface und kann direkt mit dem Aufnehmen loslegen. Dafür ist die Klangqualität hier nicht so gut wie bei einem analogen XLR Mikrofon.

Bauweise: Kondensatormikrofon oder dynamisches Mikrofon?

Dynamisches Mikrofon

Dynamisches Mikrofon

Die Bauweise eines Mikrofon ist wichtig für die Nutzung und die verschiedenen Einsatzzwecke. Hier unterscheidet man im Großen und Ganzen zwischen dem Kondensatormikrofon und dem dynamischen Mikrofon. Ein dynamisches Mikrofon ist robuster konstruiert und hat einen geringeren Raumanteil als ein Kondensatormikrofon. Mikrofone nach Kondensatorbauweise haben dafür oft detailliertere Aufnahmen und klingen einen Deut besser. In der Praxis werden verschiedene Mikrofonarten nach verschiedenen Bauweisen klassifiziert, die sich auch anhand der Membrangröße unterscheiden.

Ein Großmembran-Kondensatormikrofon ist ein typisches Studiomikrofon. Hiermit können Gesang, Sprache und viele Instrumente aufgenommen werden. Instrumentalmikrofone sind meist Kleinmembran-Kondensatormikrofone, die speziell für die Aufnahme von Instrumenten konzipiert sind. Die dritte Gattung von Mikrofonen sind Gesangsmikrofone. Diese Geräte werden häufig auch als Bühnenmikrofone bezeichnet. Hier kombinieren die Hersteller dynamische Bauweisen mit einer kleinen Mikrofonmembran. Das Resultat sind detaillierte, realitätsgetreue Aufnahmen mit geringem Raumanteil – perfekt also für Gesangsaufnahmen oder die Live-Performance auf der Bühne.